Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien

Die Bundesregierung ist auf dem Holzweg

Von Philip Bethge

Liebe Leserin, lieber Leser,

Wie klimafreundlich ist es, Holz zu verbrennen? Diese Frage bewegt derzeit den Deutschen Bundestag. Die Koalition hat sich gerade auf die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes geeinigt. Demnach ist eine höhere Förderung von aus Biomasse erzeugtem Strom vorgesehen. Das jährliche Ausbauziel wird von derzeit 200 Megawatt auf 500 Megawatt gesteigert.

Zudem rät der Ausschuss für Wirtschaft und Energie des Bundestages dazu, jeweils eine Milliarde Fördermittel auszugeben, um Wärme »aus erneuerbaren Energiequellen einschließlich Biomasse« zu gewinnen und um Kohlekraftwerke auf »Gas- oder Biomasseverstromung« umzustellen.

Mit Biomasse sind dabei auch Bäume gemeint. Um komplette Kohlekraftwerke mit Brennstoff zu versorgen, müssten sie in großer Zahl gefällt werden. Eine gute Idee?
Auf gar keinen Fall.

Holz ist in der EU als erneuerbare Energie klassifiziert, weil das beim Verbrennen entstehende CO₂ durch neues Baumwachstum wieder aus der Luft aufgenommen werden kann. Ein Nullsummenspiel also? Nur theoretisch. Es dauert viel zu lange, bis das freigesetzte Klimagas wieder in neuem Holz gebunden wird.

Mehr zum Thema . . .

 

Quelle: Spiegel Wissenschaft 19.12.2020 von Philip Bethge