Fahrzeug-Winterwäsche

Fahrzeug-Winterwäsche

Der BTG empfiehlt:

Fahrzeug-Winterwäsche: gerade jetzt

Verkehrsteilnehmer erwarten sichere Mobilität – 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr. Winterliche Witterungs- und Stra-ßenverhältnisse fordern daher Winterdienste heraus, um Straßen stets sicher befahrbar zu halten. Streusalz, Straßenschmutz, Schnee und Was-ser verbinden sich zu Gemischen, die während der Fahrten an den Fahr-zeugoberflächen fest anhaften, sich aufschichten und Autolacke angrei-fen. Schweller- und Heckbereiche sind davon besonders betroffen.

Dies führt dazu, dass die Wäsche und Pflege von Fahrzeugen deutlich auf-wendiger erfolgen muss, will man gute Reinigungs- und Pflegeresultate erreichen. Der Vorsitzende des Bundesverbandes Tankstellen und Ge-werbliche Autowäsche (BTG) Joachim Jäckel, selbst erfahrener Wasch-parkbetreiber im Rheinland, fasst zusammen, worauf es ankommt: „Wenn Fahrzeuge im Winterhalbjahr regelmäßig gewaschen und ge-pflegt werden, gibt es keine Reinigungsprobleme.“

Bindemittel haften hartnäckig

Die Salzgemischsubstanz hat es in sich. Straßenmeistereien mischen dem Streusalz seit einigen Jahren Bindemittel bei. Dadurch haftet das Auftaumittel besser auf dem Fahrbahnbelag. Die Folge ist eine deutlich schnellere und länger anhaltende Eisfreiheit. Dieses Bindemittel bewirkt jedoch außerdem, dass es die Fahrbahnen reinigt und stabile Verbin-dungen mit den auf Straßenbelägen liegenden abgeriebenen Reifenma-terialien, Ölen, Fetten, Staub und Laub eingeht. „Dieser Schmutz wird von der Fahrbahn gelöst und wechselt zu den Fahrzeugoberflächen der unteren Bereiche“, erklärt Joachim Jäckel. Das feuchte Salz nimmt den Straßenschmutz auf und wird von den Rädern aufgewirbelt. Diese Sub-stanzen lagern sich dann unter anderem am Unterboden, an den unte-ren Bereichen der Fahrzeugseitenflächen und im Heckbereich ab und trocknen an. Wiederholt sich dieser Prozess mehrere Male, schichtet sich das Salz-Schmutz-Gemisch auf. Aufgrund des zunehmenden Ver-kehrs, insbesondere des Schwerlastverkehrs, nimmt die Menge des ab-geriebenen Reifenmaterials auf den Straßen und damit der Fahrbahn-schmutz insgesamt deutlich zu. Autofahrer, die im Winterhalbjahr vier, sechs oder etwa acht Wochen auf die Autowäsche verzichten und währenddessen viele Kilometer zurücklegen, müssen damit rechnen, dass selbst unter langanhaltendem Hochdruck das gewünschte Reinigungs-ergebnis nicht erreicht werden kann, sondern die Lackoberflächen schlimmstenfalls aufpoliert werden müssen.

Gute Gründe

Moderne Waschstraßen verfügen über wirkungsvolle Reinigungssys-teme wie zum Beispiel Rad-Schweller-Wäscher. Dank ihrer durchdach-ten Konstruktion sind sie mit leistungsfähigen Hochdrucksystemen aus-gestattet, die gezielt auf die Schwellerbereiche ausgerichtet sind. Die Anlagentechnik bietet darüber hinaus leistungsstarke Seitenhochdruck-Systeme, die die Reinigung der Schwellerbereiche unterstützen. Wasch-technik der heutigen Generation behandelt Problemzonen wie Front-scheibe, Schwellerbereich, Fahrzeugunterboden und Heckbereich ge-zielt und erfolgreich. Betreiber von Kfz-Waschanlagen setzen Waschche-mie-Produkte im Winter ein, die die Salze kraftvoll an- und ablösen. Für ein gutes Reinigungsergebnis sollten Autofahrer zudem ein hochwerti-ges Waschprogramm wählen, um die Fahrzeugoberflächen zu konser-vieren. Wenn das Auto in einem gepflegten Zustand bleiben und vor Korrosion geschützt werden soll, lautet die Botschaft des BTG an alle Autofahrer: Wegen der äußerst fest anhaftenden Salzgemischsubstanz ist es notwendig, das Fahrzeug unter winterlichen Bedingungen öfter zu waschen als sonst. Autofahrer, die mit sauberen und gepflegten Fahrzeugen unterwegs sind, erhöhen die Sicherheit, weil sie besser gesehen werden, verbessern die eigene Sicht (weil die Autowäsche auch den Schmierfilm von der Windschutzscheibe effektiv und nachhaltig ent-fernt) und erhalten auch die einwandfreien sensorbasierten Funktionen der Fahrerassistenzsysteme.

Die meisten Fahrzeugwaschanlagen sind in der Lage, auch bei tiefsten winterlichen Temperaturen noch professionell Autos zu waschen. Wie lange, zu welchen Zeiten und bis zu welchen Tiefsttemperaturen die je-weilige Waschstraße geöffnet hat, können Sie am besten bei „Ihrer“ Waschstraße vor Ort erfahren. Tipp: Fragen Sie bei Ihrer Waschanlage nach den aktuellen Öffnungszeiten, damit Sie auch in diesem Winter mit einem blitzblanken und gepflegten Auto glänzen können!

Quelle: BTG Thomas Drott - 08.02.2021




News